Herbstzeit


Noch schmecken wir den späten Sommer

in den Morgennebeln

trinken rubinroten Wein

gereift mit der Süße der Erfahrung.


Noch riechen wir den späten Sommer

bei den Stoppelfeldern

atmen kornblumenblaue Luft

getragen von der Würde des Abschieds.


Noch hören wir den späten Sommer

in den Abendgesängen

tanzen freudbeseelte Schwärme

beladen mit der Schwere des Aufbruchs.


Noch sehen wir den späten Sommer

in den Schattenspielen

taumeln windseidene Flügel

wie trunken durch das Dämmerlicht.


Noch fühlen wir den späten Sommer

in den Regenreigen

sammeln bitterbunte Wärme

die abends trostloser Kälte weicht.


Noch schenkt uns der späte Sommer

Leuchtkaskaden der Natur

schwört im Angesicht der Sonne

ew´ge Treue - bricht den Schwur.



Hier geht´s zur nächsten Seite

Zum Hineinlesen